Friedrich Kiesler
Wir leben durch den Correalismus



Es liegt wohl an seinem vielfältigen und komplexen Schaffen, dass Friedrich Kiesler (1890 – 1965) von Kennern damals wie heute als ein Geheimtipp für innovatives Design gehandelt wird. Als Architekt, Designer und Künstler schuf er eine Vielzahl von radikalen und revolutionären Gestaltungen im Ausstellungsbereich, im Möbeldesign und in der Architektur.

„Form folgt nicht der Funktion, Funktion folgt der Vision, Vision folgt der Wirklichkeit.“

Zu Lebzeiten durch Ausstellungsprojekte, Wettbewerbsbeteiligungen, Publikationen und Texte auch über Fachkreise hinaus bekannt, baute Kiesler letztlich wenig, wie auch auf dem Sektor des Möbeldesigns kein Produkt je in Serie ging.

Vielleicht auch deshalb, weil Entwürfe wie die Party Lounge, die Bed Couch oder gar das Correalistische Instrument und der Correalistische Rocker in ihrer Konzeption hinsichtlich Mobilität und Flexibilität ihrer Zeit voraus waren.

Die Kraft und die Vision, die Friedrich Kiesler getrieben haben muss, sind heute noch in eben diesen Möbeln spürbar. Davon fasziniert, war es den Wittmann Möbelwerkstätten ein Anliegen, Kieslers Möbelentwürfe im Rahmen einer Re-Edition neu aufzulegen und damit dieses für Design und Kunst so bedeutende Werk neu zu entdecken.

Re-Edition Friedrich Kiesler in Kooperation mit der Österreichischen Friedrich und Lilian Kiesler Privatstiftung, Wien.