Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen.
Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden.
Weiters gilt für sämtliche, über Formulare auf dieser Website übermittelten Daten unsere Datenschutzerklärung


Best of both worlds



Von 23. bis 27. Oktober, parallel zur diesjährigen Orgatec, war die neue Kollektion von Sebastian Herkner für Wittmann in einer sensationell gut besuchten pop-up Ausstellung bei Pesch in Köln zu sehen.

Ein Fenster in die Arbeits- und Lebenswelten von morgen zu öffnen ist eine Grundideen der Orgatec. Eine Mission, die uns gefällt, denn als Hersteller beschäftigt sich auch Wittmann damit, Bedürfnisse vorauszusehen und Lösungen anzubieten, die die verschiedenen Themen des Lebens in Einklang zueinander bringen. Im heutigen Alltag ist der Übergang zwischen Wohnen und Arbeiten oft fließend und die Dinge, mit denen wir uns umgeben, müssen häufig mehr als eine Funktion erfüllen. Eine Entwicklung, die das Einrichten unserer Lebens- und Arbeitsräume vielleicht stärker betrifft als andere Bereiche. Immerhin hat die „Hardware“ mit der wir leben einen großen Einfluss auf unser Wohlbefinden und somit auf unsere Produktivität und Kreativität.

Die Möbel, die Sebastian Herkner und Wittmann in Köln erstmals gezeigt haben, sind die perfekte Basis für ein Umfeld, das inspiriert und glücklich macht. Ästhetische Stühle, vielseitige Tische, einladende Relaxmöbel und ein aufregendes Zusammenspiel unterschiedlicher Materialwelten versprechen die Erfüllung hoher Erwartungen.

Der von Wittmann und Pesch organisierte Side Event war ebenso mehrdimensional wie die Möbel, die an diesem kurzweiligen und gut besuchten Abend gezeigt wurden: Er sollte nicht nur eine Möbelschau sein, sondern vielmehr eine Plattform für hochqualitatives Netzwerken. Dieses Ziel wurde erreicht: Fachleute aus den Bereichen Immobilien, Interiordesign, Architektur, Einrichten, Bauen und Ausstatten sowie Journalisten aus aller Welt lauschten Sebastian Herkner´s sehr persönlicher und anschaulicher Vorstellung seiner Entwürfe und konnten sich kennenlernen, austauschen und vernetzen. Womit sich der Kreis wieder schließt denn ein solches Beisammensein erfüllt das Motto der diesjährigen Orgatec – culture@work – zu hundert Prozent.