Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen.
Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden.
Weiters gilt für sämtliche, über Formulare auf dieser Website übermittelten Daten unsere Datenschutzerklärung


Leder



Leder ist ein Stück Natur mit außergewöhnlichen Eigenschaften, das bei guter Pflege über die Jahre der Benutzung immer schöner wird. Es unterstricht die handwerkliche Qualität des Möbels und lässt seine Formen optimal zu Geltung kommen. Wir verwenden nur das qualitativ hochwertige Narbenleder, die oberste Schicht der Haut. Alle Leder der Wittmann Kollektion sind fassgefärbt. Durch die Färbung über die ganze Dicke der Haut ist gewährleistet, dass die Farbe in der Nutzung auch bei
möglichen Oberflächenverletzungen dauerhaft bleibt. Eine der wesentlichen Eigenschaften von Leder ist die Feuchtigkeitsregulierung, bei der sich auch die Oberfläche vergrößern kann. Daher wird sich durch die Benutzung speziell in den ersten Wochen das Leder dehnen. Daraus resultierende Falten sind aber kein Makel, sondern ein sichtbares Merkmal für die Natürlichkeit und Lebendigkeit dieses Materials. Achten Sie daher darauf, das Umgebungsklima stabil zu halten.

 

Genauere Informationen zum Thema Leder finden Sie hier.


Was Ihrem Polstermöbel schadet

  • Starke Sonneneinstrahlung
  • Scharfe Gegenstände wie Armbänder, Ringe, Armbanduhren, Reißverschlüsse und Nieten
  • Krallen und Schnäbel von Haustieren
  • Jeans (Abfärben)
  • Stark variierendes und zu trockenes Raumklima – wir raten, Ledermöbel vor und nach der Heizperiode zu pflegen

So pflegen Sie Leder

Die Pflege hochwertigen Glattleders ist relativ umaufwendig. Je nach Nutzungsintensität sollen Ledermöbel regelmäßig mit einem weichen Staubtuch gewischt werden. Pflegemittel sollten sparsam und maximal zweimal jährlich angewendet werden, übermäßiger Gebrauch kann dem Möbel schaden. Für die Pflege Ihrer Wittmann Ledermöbel empfehlen wir unser Lederpflegeset. Die enthaltenen Produkte sind für eine allgemeine Grundreinigung (nicht für eine spezielle Fleckenreinigung) geeignet.
Nubukleder bekommt durch einen speziellen Anschliff eine fast samtige Oberfläche. Die feinen Härchen des Leders legen sich durch Umgebungseinflüsse im Laufe der Zeit um und verkleben – es entsteht die typische und of tauch erwünschte Patina. Der Velourseffekt kommt dadurch jedoch abhanden, es können Glanzstellen entstehen. Das Auftreten dieses „Spiegeleffektes“ kann durch Behandlung mit im Fachhandel erhältlichen Nubukpflegetüchern verzögert werden, mit denen die Härchen aufgebrochen werden können und wieder flexibler werden.

Spezielle Reinigungsipps

Staub

Mit einem weichen Tuch entfernen.


Angetrockneter Schmutz

Lösen Sie in handwarmem (möglichst destilliertem) Wasser etwas Feinwaschmittel oder Kernseife auf. Reinigen Sie den Fleck nur mit einem weichen Tuch und tupfen Sie ihn mit einem Wolltuch ab. Lassen Sie Ihr Möbel jetzt gut trocknen und behandeln Sie es mit einem Spezialpflegemittel nach.

Flüssigkeiten

Saugen Sie die Flüssigkeit mit einem trockenen, absorbierenden Tuch vorsichtig auf. Sollte der Fleck dadurch noch nicht komplett entfernt sein, behandeln Sie ihn gleich wie angetrockneten Schmutz.


Speisen und Fette

Behandeln Sie die Flecken wie angetrockneten Schmutz. Eventuell noch sichtbare Fettflecken ziehen mit der Zeit in das Leder ein und sollten daher nicht weiter behandelt werden. Absolut zu vermeiden sind alle lösungsmittel- und silikonhaltigen Reinigungsmittel.

 

Weitere Pflegerichtlinien entnehmen Sie der Gebrauchsanleitung unseres Wittmann Pflegesets (Reinigungslösung und Pflegelotion), das Sie bei Ihrem Fachhändler beziehen können.